Diese Seite ist für den Internet Explorer ab Version 9 optimiert

Sie verwenden leider einen älteren Internet Explorer. Um Ihnen das komplette Benutzererlebnis zu bieten, ist es notwendig, dass Sie Ihren Browser aktualisieren. Alternativ installieren Sie bitte Google Frame. Ein Internet Explorer Update ist dann nicht erforderlich.

Keine Angst! Sollten Sie unserer Empfehlung nicht folgen, können Sie diese Seite trotzdem anzeigen. Beachten Sie aber bitte, dass die Inhalte nicht optimal dargestellt werden.

Ihr Webmaster

Ursprung und Gründung

Die "Theatergruppe-Dürnsricht-Wolfring e.V." wurde am 07. August 2008 von insgesamt 16 Gründungsmitgliedern gegründet. Das Aufführen von Theaterstücken, Sketchen und sogar Singspielen ist in der Pfarrei Dürnsricht-Wolfring allerdings nichts Neues. Von den Senioren in der Gemeinde hört man von Theaterstücken die Anfang des letzten Jahrhunderts schon auf die "Bretter, die die Welt bedeuten" gebracht wurden.

Auch von Gastspielen in Nabburg oder auch im Vilstal wurde bei der einen oder anderen geselligen Runde berichtet. Ob Anfangs im alten Wirtshaus beim "Gang" oder auch im Schloßhof wurde mit einfachen Mitteln das Publikum begeistert. Mit dem Umbau des "alten Bräuhaus", das die Gutsverwaltung der KLJB Dürnsricht-Wolfring zur Verfügung stellte, stand dann im Jahre 1954 unter der Leitung von Kaplan Alois Schindler das Jugendheim auch zum Theaterspielen zur Verfügung. Es wurden pro Jahr mindestens zweimal Theaterabende mit Einaktern, Dreiaktern und auch Singspielen von der Landjugend oder dem Kirchenchor aufgeführt.

Nachdem BGR Alois Schindler in den verdienten Ruhestand ging, folgte Pfarrer Johann Gruber nach und ein weiterer Theaterfreund stand damit an der Spitze der Pfarrei. Die Theatergruppe führte jeweils im Fasching und im Herbst bekannte Dreiakter mir großem Erfolg auf und die Theaterbühne Wolfring war weit und breit ein Begriff. Es wurden auch 2 Stücke aufgeführt, die aus der Feder von Pfarrer Johann Gruber stammen. Eines der Stücke ("Die Ölpest"), wurde nach genau 20 Jahren mit den fast gleichen Darstellern zum Abschied von BGR Johann Gruber im neuen Jugendheim mit großem Erfolg aufgeführt.

Aber auch andere "Eigenproduktionen" von Theaterspielern wurden im Jugendheim Wolfring mit großem Erfolg gespielt. Doch nicht nur das klassische "Bauerntheater" fand seinen voll gefüllten Saal in Wolfring. Die Laienspieler aus dem schönen Fensterbach trauten sich auch Stücke von Agatha Christie zu, die mit sehr guter Resonanz und eben vollem Saal angenommen wurden. Für die Laienspieler waren diese Stücke (z.B. Die Mausefalle, 10 kleine Negerlein) eine ganz neue Erfahrung und eine große Herausforderung.

In den letzten Jahren wurde das Laienspiel auf ein hohes Niveau gesteigert und ist bei vielen Stammbesuchern, auch weit außerhalb der Gemeinde Fensterbach, ein jährlicher Pflichttermin in der Freizeitgestaltung geworden. Die Laienspieler des neu gegründeten Vereins wünschen sich dieses Niveau zu halten und weiterhin die treuen, vom Laienspiel begeisterten Besucher, gut zu unterhalten.